Von Oktopussen und Maulwürfen – Arbeitstiere bei Theater der Welt.

Von Aileen Heggen, Insa Stepniewski und Helena Unger

So ein Festival beschäftigt viele Mitarbeiter. Dass hier eine Artenvielfalt vergleichbar mit dem Tierreich zu finden ist, war abzusehen. Verschiedenste Aufgabenbereiche erfordern verschiedenste Talente und Leidenschaften. Und das haben diese neun Mitarbeiter zu bieten. Sie haben uns ihre markanteste Bewegung zu ihrer Aufgabe am Theater gezeigt und uns wissen lassen, welches Tier ihre Arbeit am besten beschreiben würde.

Fiete. Allroundman, Türöffner und Hüter der Schlüssel – und das bereits seit 1996. Als Pförtner des Thalia Theaters stellt er sicher, dass unberechtigte Personen nicht in die Räumlichkeiten des Theaters gelangen.

Welches Tier beschreibt seine Arbeit?
Der Fuchs. Er ist wachsam und schnell und es geht nichts an ihm vorbei, was nicht vorbei darf.

Lea Jürß. Die Referentin der Festivalleitung ist für die Koordination, Organisation und inhaltliche Zuarbeit zuständig. Seit fast drei Jahren ist sie mit dem Thalia Theater in den unterschiedlichsten Positionen verbunden. Für ihre Arbeit ist es entscheidend, immer einen guten Überblick zu behalten.
Welches Tier beschreibt ihre Arbeit?

Der Oktopus mit Glitzertinte, denn es sind manchmal mehr als acht Arme nötig, um alle Fäden in der Hand zu halten und Glitzertinte sorgt für gute Stimmung.
Harriet Lesch. Sie ist seit Oktober 2015 die kaufmännische Leitung für das Festival „Theater der Welt 2017“. Zu ihren Aufgaben gehören die Kommunikation mit den Partnern, ebenso wie die Koordination personeller Strukturen und das Controlling der Finanzplanung.
Welches Tier beschreibt ihre Arbeit?
Eine Mischung aus Uhu und Bergamasker, denn es gilt, zum einen den Überblick zu behalten und zum anderen alle Fäden beisammen.
Markward Scheck. Er ist der Leiter der Videoabteilung. Zu seinen täglichen Aufgaben gehören die Verwaltung der Technik, die Planung der Vorstellung und die dispositionelle Organisation. Zudem ist er zuständig für die Aufbereitung von Videoaufnahmen und -mitschnitten von Vorstellungen.
Welches Tier beschreibt seine Arbeit?
Ein Wiesel. Markward bewegt sich nämlich mindestens genauso schnell durch das Theater und ist immer auf Achse.
Ulrich Schrauth. Er ist zuständig für die künstlerische Produktionsleitung: Die Organisation des Programms, Budgetplanung und der Kontakt mit Künstlern. Ulrichs Arbeit ist von täglichen Veränderungen geprägt, die ihm manchmal die Haare zu Berge steigen lassen.
Welches Tier beschreibt seine Arbeit?
Extrem strukturiert, teamfähig und zu Großem in der Lage: die Ameise. Denn Ulrich baut auf, organisiert und verknüpft unfassbar viele Informationen sinnvoll miteinander.
Andreas Schulze. Der gelernte Raumaus- stattermeister und Autosattler ist seit Dezember 2014 als Bühnendekorateur im Thalia Theater tätig. Er kennt die Bühne wie seine Westentasche und ist für Reparaturen rund um das Bühnenbild zuständig. Milli- metergenau kümmert er sich um alle großen Stoffe auf der Bühne.
Welches Tier beschreibt seine Arbeit?
So flink wie der Wind: Die Katze. Denn manchmal hat er das Gefühl, dass ihn sein eigener Schatten überholt. So schnell ist er.
Leandra Staemmler. Seit Oktober 2016 ist sie Praktikantin bei „Theater der Welt 2017“ in den Bereichen Organisation, Dramaturgie und Kommunikation. Tatkräftig unterstützt Leandra das Team bei der Recherche und Planung des Festivals.

Welches Tier beschreibt ihre Arbeit?
Aufmerksam wie ein Eichhörnchen sammelt sie Informationen und merkt sich ganz genau, welche von wem kam und wo sie diese abgelegt hat.

Ulrike Steffel. Sie ist Leiterin der Kommunikationsabteilung und ein wahres Multitasking-Talent, denn sie vermittelt allerlei Informationen zwischen Mitarbeiter, Kunden und Kooperationspartnern. Seit 20 Jahren ist sie im Theaterbereich tätig.
Welches Tier beschreibt ihre Arbeit?
Flott und orientiert: Eine Mischung aus Maulwurf und Papagei beschreibt Ulrikes Tätigkeit wohl am besten. Der Maulwurf verbindet die Gänge unter der Erde und der Papagei gibt diese der Welt kund.
Martin Woestmeyer. Er leitet das Kundenzentrum und hat im Jahre 2009 fast zeitgleich mit dem Hausherren Joachim Lux im Thalia Theater angefangen. Martin koordiniert die Kassen und freut sich, wenn alle Plätze belegt sind.
Welches Tier beschreibt seine Arbeit am besten?
Der Luchs. Ein räuberisch niedliches Wesen und dazu noch das Lieblingstier von Martin. Anders als der Luchs ist Martin sehr gastfreundlich und sorgt sich um das Wohl der Kunden. Martin findet lustig, dass ihn sein Chef immer an sein Lieblingstier erinnert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s