People of Hamburg Harbor.

Von Aileen Heggen, Insa Stepniewski, Helena Unger

Der Hamburger Hafen zählt als Wahrzeichen der Stadt. Wirtschaft, Tourismus, Kräne, Musicals, die Landungsbrücken, die Elbe und unzählige weitere Dinge machen diesen Ort einzigartig. Doch was ihn letztendlich zu dem macht was er ist, sind die Menschen. Wir haben einen Tag lang die verschiedenen Geschichten und Charaktere der Hafenliebhaber eingefangen.

 

josip

Josip ist 25 Jahre alt. Seit einem Jahr arbeitet er am Hamburger Hafen als Einteiler und Kassierer. Bei Wind und Wetter verkauft er täglich Tickets für Hafenrundfahrten an Einheimische und Touristen. Der Hamburger Hafen bietet ihm eine besondere Vielfältigkeit an Menschen. Jeden Tag führt er die unterschiedlichsten Gespräche mit Barkassenbegeisterten.

 

christian

Christian arbeitet schon seit gewisser Zeit als stellvertretende Geschäftsleitung in dem Souvenir- Geschäft „Bücherbasar“ am Hamburger Hafen. Zu seinen täglichen Aufgaben gehört das Kalkulieren und Koordinieren. Der Hamburger Hafen bietet ihm jeden Tag aufs Neue einen beeindruckenden Ausblick und frische Luft.

 

hartmuth

Schon in seiner Jugend lernte Hartmuth den Hamburger Hafen kennen. Seither verbringt er viel Zeit an diesem besonderen Ort, ein Ort, an dem er sein Zuhause findet… Ein Ort, wo sich das Leben abspielt. Meistens findet man Hartmuth sonntags am Hafen bei langen Spaziergängen an der frischen Luft wieder- wie diesen Sonntag. An diesem Tag kaufte er sich eine neue Mütze-natürlich mit dem Hamburger Wappen.

 

helmut

Wir treffen Helmut aus besonderem Anlass am Hamburger Hafen. Er ist nämlich gar kein waschechter Hamburger – dieses Wochenende besucht der Wiesbadener mit seiner Frau seinen Sohn, der schon seit vielen Jahren in Hamburg wohnt. Der Hamburger Hafen ist für ihn immer wieder eine Besonderheit, denn der Wassersportler lebt für sein Hobby. Wasser zieht ihn immer wieder aufs Neue an. Zudem empfiehlt er uns die tollen  Fischbrötchen von „Brücke 10“. Natürlich hat Helmut auch heute eins gegessen. Na dann man tau!

 

lucaslukas

Lucas (li.) & Lukas. Beide arbeiten in dem bekannten Fischrestaurant „Brücke 10“ am Hamburger Hafen. Lucas ist Student in Hamburg und arbeitet hier nebenbei. Lukas, der Ältere von den Beiden, absolvierte bereits ein Studium und ist heute parallel zum Nebenjob an der Hafenpromenade Menschenrechtsaktivist. Man erkennt auf den ersten Blick, dass beiden der Job in der bekannten Brücke 10 eine Menge Freude bereitet. Für sie macht das besonders der riesige Hafen Hamburgs aus. Mit allem Drum und Dran, so auch die unterschiedlichen Touristen aus aller Welt, die sie täglich kennenlernen. Und was natürlich nicht fehlen darf: Wind und Fisch zählen auch für sie zu den Besonderheiten des Hamburger Hafens.

 

maurice

Maurice hat sich einen Platz in einer sehr beliebten Touristen-Anlaufstelle gesucht. Er hat eine Ausbildung als Groß- und Einzelhandelskaufmann absolviert und arbeitet heute im Hardrock Geschäft am Hamburger Hafen. Gleichzeitig ist er Student an der Universität in Hamburg und studiert hier Geologie mit der Fachrichtung Archäologie. Am Hafen faszinieren ihn besonders die Architektur, der Handel, die Geschichte und das Wasser. Auch in seiner Freizeit verbringt er hier viel Zeit. Für den Sommer empfiehlt er die verschiedenen Beach-Clubs, das Schiff Rickmer Rickmers und den Cruise Terminal.

 

ollikalle

Probleme eines Hamburger Jung: Möwen machen mit ihrem Geschäft selbst vor frisch hervorgekramten Winterjacken nicht Halt. Aber Kopf hoch, dass soll ja Glück bringen! Der 25- ährige Olli genießt die frische Luft am Hamburger Hafen, trotz des kleinen Zwischenfalls. Mit Kalle Schlendert er an diesem Montag die Hafenpromenade entlang und genießt samt einem frischen Bier den Sonnenuntergang hinter den Kränen des Hamburger Hafens.

 

sebastian

Auch für Sebastian zählt: In der Großstadt mangelt es an den meisten Orten an frischer Luft. Deshalb kommt er zum Hafen, um sich die steife Brise um die Ohren wehen zu lassen und den Abend mit einem genüsslichen Getränk ausklingen zu lassen.

 

andre

André ist davon überzeugt, dass sowohl der Hafen als auch die seichten Wellen der Elbe und die Stimmung der Menschen vor Ort zur Gelassenheit beitragen. Der angenehme Duft und die Klarheit in der Luft ziehen ihn immer wieder zum Entspannen an den drittgrößten Containerhafen Europas.

 

zora

Zora ziehen vor allem die Lichter an den Hafen. Wenn es dunkel ist, kann sie das Farbenspiel auf dem Wasser genießen, denn dann hat dieser Ort für sie eine ganz besondere Atmosphäre. Mit ihren Freundinnen aus dem Süden genießt sie die kühle Hafenluft an diesem Novemberabend.

 

tanja

Ein Klassiker: Das Fischbrötchen ist für Tanja ein Muss, wenn sie am Hafen entlangspaziert. Möglich zu jeder Tageszeit ist das der typische Hamburger Snack für zwischendurch, manch einer mag es wohl auch als ausgewachsene Mahlzeit verstehen. Für Tanja jedenfalls macht das den Hafenbesuch erst so richtig aus.

 

rebecca

Auch Rebecca ist den Fischbrötchen nicht abgeneigt. Die Touristin aus Stuttgart schwärmt vor allem jetzt in Zeiten des bevorstehenden Winters von den Lichtern des Hafens und nutzt den Spaziergang, um die Lungen mit Hafenluft zu füllen.

 

sandra

Sandra besucht die Hansestadt zum dritten Mal. Die Studentin aus Stuttgart mag vor allem den Trubel hier im Norden. Doch ist es an ihrem Wohnort doch eher ungewöhnlich, den Blick in die Ferne schweifen zu lassen, genießt sie dieses Panorama hier besonders. Die Weite, der Hafen, die Atmosphäre vor Ort – für Sandra immer wieder einen Besuch wert.

 

assir

Ein himmelroter Sonnenuntergang, musikalische Klänge aus den Imbissen am Rande der Hafenpromenade und mittendrin Assir, ein vom Hamburger Hafen begeisterter Tourist. Brummende Schiffe, lachende Menschen, frische Luft, trödelnde Musik, bunte Lichter, kreischende Möwen. Assir genießt den Flair und jenen Ort, an dem sich die Seele der Hafenstadt wiederspiegelt.

 

patrick

Vom Meer an den Fluss – Patrick ist für eine Woche zu Besuch in Hamburg. Er kommt aus Wilhelmshaven. Die Nummer Eins im Norden bleibt für ihn aber die Großstadt Hamburg. Wer könnte es ihm verdenken? Er kennt die Stadt, denn dies ist nicht sein erster Besuch. Er hat bereits einige Zeit in Hamburg gewohnt und ist sich sicher: Hier würde er jederzeit wieder herkommen. Die Atmosphäre, die hier herrscht, ist für Patrick unverkennbar. Den Hafen sieht er als ein Wahrzeichen seiner Lieblingsstadt und übernimmt für diesen Abend die Rolle des Reiseführers und zeigt seinem Freund den wohl schönsten Ort in Hamburg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s